34 Teamleiter und Business Manager teilen ihre Top-Strategien zur Verbesserung der Teamzusammenarbeit am Arbeitsplatz

Effektive Teamzusammenarbeit hat viele Vorteile, von verbesserter Produktivität bis hin zu einem positiveren Arbeitsumfeld, aber eine optimale Zusammenarbeit ist oft leichter gesagt als getan. Faktoren wie Remote-Teammitglieder, die in verschiedenen Zeitzonen arbeiten, unterschiedliche Hintergründe und kulturelle Werte sowie unterschiedliche Fähigkeiten oder Ziele können die Zusammenarbeit behindern und die Zusammenarbeit erschweren Unternehmensziele erreichen.

Das soll nicht heißen, dass eine effektive Teamzusammenarbeit unerreichbar ist; es braucht nur absichtliche Anstrengung, um es zu erreichen. Ein Verständnis für die Bedürfnisse der Mitarbeiter ist ein guter Ausgangspunkt. Implementieren von Tools wie Personalanalyse können Führungskräfte nicht nur in die Lage versetzen, die Bedürfnisse der Mitarbeiter besser zu verstehen, sondern auch das Engagement und die Zusammenarbeit der Mitarbeiter zu überwachen, um eine datengesteuerte Entscheidungsfindung zu unterstützen. Aber was können Teamleiter und Manager noch tun, um die Zusammenarbeit zwischen ihren Teams zu verbessern? Um mehr darüber zu erfahren, wie Führungskräfte von heute eine bessere Zusammenarbeit fördern, haben wir uns an ein Gremium aus Teamleitern und Unternehmensmanagern gewandt und sie gebeten, diese Frage zu beantworten:

„Was ist die Strategie Nummer 1 zur Verbesserung der Teamzusammenarbeit am Arbeitsplatz?“

Lernen Sie unser Gremium aus Teamleitern und Business Managern kennen:

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was unser Panel über die besten Strategien zu sagen hat, die Sie implementieren können, um die Teamzusammenarbeit am Arbeitsplatz zu verbessern.


Justin BrownJustin Brown

@justbr

Justin Brown ist Mitbegründer und CEO von Ideapod, ein soziales Netzwerk, das wichtige Ideen sammelt und verstärkt. Er hilft derzeit Millionen von monatlichen Lesern, kritisch zu denken, Probleme klar zu sehen und sich verantwortungsvoll mit der Welt auseinanderzusetzen.

„Der beste Weg, die Zusammenarbeit im Team zu verbessern, besteht darin, proaktiv ein integratives und wertschätzendes Arbeitsumfeld zu schaffen…“

Bei Ideapod bemühe ich mich bewusst, den Teammitgliedern meine Dankbarkeit und meinen Respekt für ihre Arbeit und meine positive Meinung zu ihrem Beitrag zu unserem Unternehmen bewusst zu machen.

Wenn sich Teammitglieder wertgeschätzt und einbezogen fühlen, fühlen sie sich auch gerne mehr geöffnet und kommunizieren umfassender, was für mich auf der Führungsseite eine Win-Win-Situation ist, da ich detailliertes Feedback erhalte und eine klare Kommunikation habe.


Rolf BachRolf Bach

@Lebenslauf

Rolf Bax ist Chief Human Resources Officer bei Lebenslauf.io.

„Die Mitarbeiter dazu zu bringen, am Arbeitsplatz besser zusammenzuarbeiten, wird normalerweise auf zwei Arten erreicht…“

Indem Sie die Mitarbeiter mit der Berufserfahrung und dem Scharfsinn ihrer Kollegen vertraut machen und indem Sie durch teambasierte Belohnungen Anreize für die Teamarbeit schaffen.

Die Untersuchung zeigt, dass Mitarbeiter eher bereit sind, zusammenzuarbeiten und zusammenzuarbeiten, wenn sie auf die Fähigkeiten und das Fachwissen ihrer Kollegen vertrauen. Dies wird normalerweise im Laufe der Zeit aufgebaut, kann jedoch bei Neueinstellungen schwierig zu erreichen sein. Eine Sache, die für uns funktioniert, ist, neue Mitarbeiter vor dem Start über LinkedIn mit ihrem zukünftigen Team zu verbinden und ihren Lebenslauf an ihre Kollegen weiterzugeben, damit diese eine bessere Vorstellung von den Fähigkeiten und Erfahrungen eines neuen Teammitglieds haben ausgenutzt werden kann.

Wenn Sie möchten, dass Menschen als Team zusammenarbeiten, schaffen Sie Anreize, indem Sie die Teamleistung belohnen. Wenn Sie eine Kultur des Individualismus und des Ruhmes schaffen, dann werden Sie dies bekommen. Wenn die Mitarbeiter andererseits wissen, dass das Gruppenergebnis und die Gruppenziele in ihrem besten Interesse sind, sei es in finanzieller Hinsicht oder in Bezug auf ihren Ruf, dann werden sie viel eher bereit sein, bei Bedarf zu helfen, Schwächen zu beseitigen, Kollegen zu helfen, die Schwierigkeiten haben oder überfordern und ihre Ideen der konstruktiven Kritik und Verbesserung durch Kollegen unterziehen.


Henry O'LoughlinHenry O'Loughlin

@henryoloughlin

Henry O'Loughlin ist Director of Operations bei Nectafy, einer Full-Remote-Content-Agentur, und Gründer von Entfernt bauen, ein Beratungsunternehmen für Remote-Operationen.

„Planen Sie spezifische arbeitsfreie Gespräche…“

Wenn Sie die Zusammenarbeit im Team am Arbeitsplatz verbessern möchten, müssen Sie Zeit einplanen, damit sich die Leute persönlich kennenlernen. Dies ist besonders in vollständig entfernten Teams von entscheidender Bedeutung, in denen möglicherweise keine Gespräche über organische Wasserkühler stattfinden. Führen Sie eine Teambesprechung pro Woche durch, in der nichts speziell für das Geschäft geplant ist. Du könntest Eisbrecher machen oder einfach darüber reden, was alle am Wochenende gemacht haben. Wenn Sie diese in Ihre wöchentlichen Prozesse einbauen, lernen sich die Leute besser kennen und arbeiten dann eher an Arbeitsprojekten.


Doug NollDoug Noll

@dougnoll

Doug Noll ist Rechtsanwalt und professioneller Mediator mit jahrzehntelanger Erfahrung in der Bewältigung und Lösung von Konflikten aller Art. Er hat vier Bücher und viele Artikel zu den Themen Friedensstiftung, Konfliktmanagement, Deeskalation und Mediation verfasst.

„Schaffen Sie psychologische Sicherheit für Ihr Team…“

Google hat seine internen Teams umfassend untersucht und festgestellt, dass Teams mit psychologischer Sicherheit alle anderen Teams auf der ganzen Linie übertrafen, da sie intensiv kollaborativ waren. Dies wirft natürlich die Frage auf, wie man psychologische Sicherheit schaffen kann. Erstellen psychologische Sicherheit ist eine der drei Hauptfunktionen der Führung. Die anderen beiden Funktionen sind Fokus und Richtung.


Melissa DrakeMelissa Drake

@1BrilliantTrans

Melissa Drake ist die Autorin von TranscenDANCE: Lektionen aus dem Leben, Lieben und Tanzen, ein Buch, das ihre Genesung von Depressionen durch Tanz beschreibt. Sie ist auch eine TEDx-Sprecherin mit 25 Jahren Unternehmenserfahrung. Ihr TEDx-Talk, The Dance of Collaboration, präsentiert neue Einblicke in die Vorteile kollektiv vorteilhafter Kooperationen. Als Gründer von Entbundener Einfluss, Melissa hilft gleichgesinnten Unternehmen und Einzelpersonen, Lösungen zu finden und weiter zu gehen, als sie es für möglich gehalten hätten.

„Erlauben Sie den Teammitgliedern, menschlich zu sein – und sich als die brillanten Individuen zu zeigen, die sie sind…“

Schaffen Sie Raum für ihre schrägen Macken, verrückten Ideen und ausgefallenen Theorien. In beruflichen Umgebungen gibt es oft bestimmte Sitten und professionelle Standards, die Menschen daran hindern, ihre Stimme zu erheben und sich vollständig auszudrücken. Anstatt Menschen und ihre einzigartigen Eigenheiten zu schätzen, werden Mitarbeiter oft direkt oder indirekt ermutigt, weniger auf sich selbst zu gehen, um zusammenzuarbeiten und dem Team beizutreten. Wenn wir Menschen jedoch so akzeptieren, wie sie sind, und ihnen ermöglichen, intime und freundschaftliche Verbindungen aufzubauen, sind sie glücklicher und arbeiten eher auf eine Weise zusammen, die kollektiv von Vorteil ist.


Paige Arnof-FennPaige Arnof-Fenn

Paige Arnof-Fenn ist Gründerin und CEO einer globalen Marketing- und Markenfirma Mavens & Buckelpisten mit Sitz in Cambridge, MA. Zu ihren Kunden zählen Microsoft, Virgin, The New York Times Company, Colgate und durch Risikokapital finanzierte Startups sowie gemeinnützige Organisationen. Sie absolvierte die Stanford University und die Harvard Business School. Paige ist eine beliebte Rednerin und Kolumnistin, die für Entrepreneur und Forbes geschrieben hat.

„Ich versuche, mit einer Regel im Vorfeld den Ton anzugeben: Im Zweifelsfall zu viel kommunizieren…“

Gerade jetzt, wo alle aus der Ferne arbeiten, ist es wichtig, regelmäßige E-Mails, Video- und Telefonkonferenzen einzurichten, um das Team in Verbindung und synchron zu halten. Wenn die Kommunikationswege offen sind und sich alle bemühen, zuzuhören und gehört zu werden, dann wird die Zusammenarbeit ganz natürlich vonstatten gehen und die Informationen fließen. Machen Sie zu Beginn des Projekts keine Annahmen darüber, was Menschen aus verschiedenen Gruppen wollen oder wissen; fragen Sie einfach nach oder senden Sie eine E-Mail. Es wird Ihnen viel Zeit, Geld und Frustration auf der Straße sparen. Vertrau mir. Das kommt aus Erfahrung.

Seien Sie ein guter Zuhörer und stellen Sie sicher, dass Sie die anderen hören, ihre Hoffnungen, Frustrationen und Absichten. Egal, ob Sie B2B oder B2C sind, jedes Unternehmen ist P2P und die persönliche Verbindung ist das Wichtigste. Erfolgreiche Unternehmen verstehen, dass es bei ihrem Produkt oder ihrer Dienstleistung um mehr geht als nur um die Transaktion. sie sind im Beziehungsgeschäft tätig. Menschen verbinden sich mit Marken, die sie kennen, mögen und denen sie vertrauen, und Mitarbeiter können den Job wechseln. Aber wenn sie eine großartige Erfahrung und Beziehung zu Ihrer Marke haben, können Sie sie halten, indem Sie in der Kommunikation bleiben. Zeigen Sie ihnen, dass sie respektiert, geliebt und gebraucht werden. Es ist eine kluge Investition, dies richtig zu machen.


Kenneth BurkeKenneth Burke

@kennethburke423

Kenneth ist der VP of Marketing für Textanfrage, ein Unternehmen für Messaging-Software für Unternehmen. Er wurde für seine Arbeit in der psychologischen Forschung und im Vertrieb ausgezeichnet, war in Outlets wie Entrepreneur, Forbes und StartupNation zu sehen und hat Unternehmen von Pre-Launch-Startups bis hin zu Milliardenunternehmen dabei geholfen, ihre Ziele zu erreichen.

„Fragen Sie die Leute nach ihrer Meinung, sowohl in 1:1-Gesprächen als auch in Gruppeneinstellungen…“

Es ist ein einfacher Schritt, ein Moderator zu werden, und wenn andere merken, dass es Ihnen wirklich wichtig ist, was sie denken – und dass sie ohne Urteil sprechen können – bauen Sie ein Team auf, das sehr gut zusammenarbeitet.

Andere in der Gruppe können wertend sein, und Sie müssen sie widerlegen. Einige mögen schüchtern sein und Sie müssen sie im Laufe der Zeit ermutigen. Wie schnell es funktioniert, hängt von Ihnen, den einzelnen Personen und ihren Erfahrungen in der Vergangenheit ab, aber einfach andere nach ihren Meinungen und Beiträgen zu fragen, ist ein langer Weg.


Michael AlexisMichael Alexis

@michaelalexis

Michael Alexis ist der CEO von Teambuilding. TeamBuilding hat über 100 Mitarbeiter. Sie führen Teambuilding-Events für Kunden wie Apple, Amazon, Google, Johnson & Johnson, Netflix, Chipotle und viele andere durch.

„Meine Empfehlung Nr. 1 zur Verbesserung der Zusammenarbeit bei der Arbeit ist die Anwendung der 8%-Regel…“

Dieses Prinzip besagt, dass 8 % der in einem Meeting verbrachten Zeit für unterhaltsame Teambuilding-Aktivitäten verwendet werden sollte. Du könntest zum Beispiel eine schnelle Runde Eisbrecher-Fragen machen, Two Truths and a Lie oder ein ausgeklügelteres Spiel spielen.

Die Verbesserung der Teamzusammenarbeit ist ein Marathon und kein Sprint, was bedeutet, dass Sie die besten Ergebnisse mit regelmäßiger und konstanter Anstrengung erzielen. Die 8%-Regel stellt diesen Aufwand sicher und ist leicht zu handhaben, da sie etwa fünf Minuten für jede in Meetings verbrachte Stunde entspricht.


Ryan SalomonRyan Salomon

@Kissmetrics

Ryan Salomon ist der CEO von KISSmetrics. Ursprünglich aus New Orleans, LA, hat er einen Bachelor-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften und Psychologie der Louisiana State University. Ryan lernte das Programmieren, als er 2013 das Dev Bootcamp besuchte. Nachdem er das Programmieren gelernt hatte, trat er 2014 dem Kissmetrics-Team bei, wo er feststellte, dass sein Talent am besten genutzt wurde, um Kundenbedürfnisse zu kommunizieren und ein Bindeglied zwischen der Geschäfts- und der technischen Seite des Hauses zu werden.

„Die Zusammenarbeit im Team zu erweitern ist eine schwierige Aufgabe, insbesondere in einer virtuellen Umgebung…“

Arbeitgeber sollten ihr Bestes tun, um herauszufinden, welche Mitarbeiter am besten mit anderen zusammenarbeiten. Wenn Sie herausfinden, wer am besten zusammenarbeitet, können Sie Teams entsprechend zuordnen, damit Projekte reibungslos ablaufen. Wenn Sie keine Personen in Teams festlegen möchten, können Sie die Stärken jedes Teammitglieds bewerten und entsprechend abgleichen, um die Fähigkeiten des Teams für Projekte zu stärken. Zusammenarbeit wird die Produktivität jedes Teams massiv steigern, insbesondere bei größeren Projekten.


Colleen CondonColleen Condon

@ErleichtertT

Colleen Condon war CLO bei Erleichtertes Training seit April 2019. Sie ist eine wachstumsorientierte Organisationsentwicklungsexpertin mit über 15 Jahren Erfahrung in den Bereichen Führungskräfteentwicklung, Mitarbeiterengagement, Kulturwandel, Innovation/Design Thinking, Strategieentwicklung und Führungskräfteentwicklung. Zuvor war Colleen der APAC Director L&D und überwachte die Bedürfnisse von 64 Mitarbeitern in 13 Ländern.

„Vertrauen aufbauen, dass Zusammenarbeit und Verbesserungen anerkannt werden…“

Dazu ist es entscheidend, das Problem zu verkaufen, um die Lösung zu finden. Oft werden Mitarbeiter aufgefordert, etwas ohne Kontext oder Zustimmung zu tun. Für den Mitarbeiter fühlt es sich an und ist es oft wie zusätzliche Arbeit, unabhängig vom Ergebnis für das Unternehmen. Wie kann dies erreicht werden? Es beginnt mit Stakeholder-Engagement und Kommunikation. Beginnen Sie damit, warum es notwendig ist. Kontext- und Big Picture-Informationen sind hier alles. Auch wenn Sie denken, dass Sie die Lösung haben, binden Sie diejenigen ein, die Sie bitten, anders für Ideen zu arbeiten. Die Chancen stehen gut, dass sie auf ähnliche Ideen und Ansätze kommen, zusammen mit anderen Ansätzen, die Sie möglicherweise nicht in Betracht gezogen haben. Auf diese Weise hatten Ihre Mitarbeiter die Möglichkeit, gehört zu werden, ihre Ideen zu teilen und Teil der Lösung zu sein. Und was noch wichtiger ist, sie werden ihr Verhalten eher anpassen, um in Zukunft kollaborativer zu arbeiten.


Nick ChernetsNick Chernets

@dataforseo

Nick Chernets ist der Gründer und CEO von Daten für SEO, dem führenden Anbieter von Marketingdaten. So sehr er sich für Datenanalyse und SEO interessiert, teilt Nick auch gerne seine Erfahrungen aus der geschäftlichen Seite der Branche.

„Einführung des Systems der Arbeitskollegen…“

Eine der besten Möglichkeiten, die Zusammenarbeit zu verbessern, besteht darin, die Menschen dazu zu motivieren, sich aufeinander zu verlassen. Dazu können Führungskräfte das System der „Work Buddies“ einführen, bei dem jeder Mensch einen Kollegen bekommt, der seine erste Anlaufstelle ist. Die Idee ist, dass sich Menschen gegenseitig unterstützen und Probleme gemeinsam lösen. Anstatt sich direkt an das Management zu wenden, sollten Mitarbeiter die Möglichkeit haben, sich an ihre Kollegen zu wenden und sich beraten zu lassen. Arbeitskollegen sollten häufig wechseln, damit die Leute ihre Kollegen im Laufe der Zeit gut kennenlernen können.


Caroline LeeCaroline Lee

@carolin60166620

Caroline ist die Wachstumsvermarkterin und Mitbegründerin von CocoSign.

„Ich glaube an eine erstklassige Teamzusammenarbeit zwischen meinen Mitarbeitern…“

Denn gute Teamfähigkeit und Führungsqualitäten sind entscheidend für den Erfolg ihrer Projekte. Im aktuellen Pandemie-Szenario kann die Zusammenarbeit im Team, um aus der Ferne besser zu arbeiten, tatsächlich die Produktivität steigern. Ich persönlich fördere ein gemeinschaftliches Arbeitsumfeld, in dem die Mitarbeiter das Gefühl haben, dass ihre Meinung wichtig ist, da ein kollaboratives Arbeitsumfeld die Mitarbeiter ermutigt, sich mehr für das Unternehmen einzusetzen.

Ein täglicher Morgen-Huddle ist ein guter Ausgangspunkt. Ich lade mein Team ein, sich zu treffen und ihre Ziele, Aufgaben für den Tag und Möglichkeiten zu besprechen, bei denen Teamarbeit von Vorteil wäre. Dies ist auch der Raum, in dem ich eine offene und ehrliche Kommunikation fördere. Ich arbeite daran, ein psychologisch sicheres Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem sich die Teammitglieder vor Urteilen sicher fühlen. Je sicherer die Umgebung für die Kommunikation ist, desto kollaborativer wird dieser Raum.

Auch außerhalb der Arbeit fördere ich Kreativität und Bindung unter den Mitarbeitern. Manchmal sind die Brainstorming-Sitzungen, die außerhalb der Arbeit durchgeführt werden, die besten! Und vor allem gehe ich mit gutem Beispiel voran. Ich treffe mich mit meinen Mitarbeitern zu Besprechungen außerhalb der Arbeit und versuche, auf Schritt und Tritt Kooperation zu zeigen. Das funktioniert am besten!


Lindsey AllardLindsey Allard

@PlaybookUx

Lindsey Allard ist CEO von PlaybookUX, eine videobasierte Benutzer-Feedback-Software. Nachdem Lindsey erkannt hatte, wie zeitaufwendig und teuer das Sammeln von Feedback war, machte es sich zum Ziel, eine Lösung zu entwickeln, um den Benutzerfeedbackprozess zu rationalisieren.

„Ich denke, die Verbesserung der Teamzusammenarbeit ist eher eine Vollzeit-Mentalität als nur die Fähigkeit, eine Sache umzusetzen und alles zu ändern…“

Für mich hat die Zusammenführung der Mitarbeiter bei der Arbeit dazu beigetragen, die Zusammenarbeit im Team zu verbessern und alle zusammenzubringen. Indem alle an großen Tischen in einem gemeinsamen Bereich zusammenarbeiten – anstatt isoliert in Büros oder an getrennten Orten – werden natürliche Gespräche entzündet und zu mehr Teamarbeit geführt.

Ich mag wirklich, was große Tische für unseren Arbeitsplatz getan haben, und ich habe dadurch eine Zunahme der Teamzusammenarbeit festgestellt. Noch besser: Lassen Sie alle ihre Arbeit niederlegen und beginnen Sie ein lockeres Brainstorming-Gespräch mit allen, während sie an ihrem Arbeitsplatz sitzen.


Ewelina MeloneEwelina Melone

@tidiochat

Ewelina Melon ist Head of People and Culture bei Tidio-Chatbots.

„Es versteht sich von selbst, dass die Zusammenarbeit im Team besonders in den herausfordernden Zeiten der Pandemie von entscheidender Bedeutung ist…“

Bei der Arbeit im Hybridmodus mit Menschen an verschiedenen Standorten ist es für uns wichtig, mit jedem Mitarbeiter auf dem gleichen Stand zu bleiben.

Unsere oberste Priorität ist es, auf die Unternehmensziele und die nachfolgenden Ziele jedes Mitarbeiters ausgerichtet zu bleiben. Eine einfache Zielsetzung schien uns jedoch nicht auszureichen. Es war manchmal zu abstrakt und nicht so effizient, da immer mehr Neuankömmlinge dazukamen und ihr eigenes Wissen und ihre eigenen Ziele einbrachten. Also haben wir unseren Ansatz angepasst, unser Verständnis und unsere Prozesse aufgefrischt und sind auf die Strategie der OITs umgestiegen – Ziele, Indikatoren und Aufgaben:

  • Ziele sind kurze Beschreibungen unserer Bestrebungen – sie sind unsere Ergebnisse.
  • Indikatoren sind unsere KPIs, die spezifisch und messbar sind – sie sind unsere Ergebnisse.
  • Schließlich sind Aufgaben die eigentlichen To-Do-Listen – sie sind unsere Eingaben.

Dieses System ist unsere eigene einzigartige Variation der bekannten OKRs (Objectives + Key Results). Der Hauptunterschied besteht in der Einführung von Aufgaben und einer anderen Erfolgsvision: Während Erfolg bei OKRs bedeutet, etwa 60-70% der geplanten Ergebnisse zu liefern, streben wir bei OITs an, mindestens 100% zu liefern. Wir finden es wichtig zu glauben, dass wir es immer besser machen können.

Wenn man gesundheitliche Vorteile aus der Zielsetzung ziehen möchte, ist es wichtig, es ernst zu nehmen. Durch das OIT-System werden unsere Ziele nicht nur halb vergessen, sondern aktiv in unseren Alltag integriert. Wenn ein Unternehmen schnell wächst, verliert man leicht die Ausrichtung und die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Teams und Abteilungen. Dies ist jedoch beim OIT-System nicht der Fall. Wir suchen aktiv nach Möglichkeiten, gemeinsam auf gemeinsame Ziele hinzuarbeiten, uns gegenseitig zu helfen und die Bedeutung von Projekten einzuschätzen. Das System zeigt verständlich:

  • Was ist unser Ziel für dieses Jahr oder Quartal als Unternehmen, Abteilung oder Team?
  • Wie werden wir unsere Fortschritte bewerten und verfolgen?
  • Was sollten wir tun, um es zu erreichen?
  • Wem gehört ein OIT?
  • Mit wem sollten wir besonders eng zusammenarbeiten?

Hier ein kurzes Beispiel für den Aufbau einer OIT:

  • Inhaber: Leiterin Mensch und Kultur
  • Ziel: Tolle Leute einzustellen, die sicher sind, dass wir ein guter Arbeitsplatz sind.
  • Indikatoren:
    • Einstellungsplan
    • 90% der von den Kandidaten angenommenen Angebote
  • Aufgaben:
    • Skaliere das Team
    • Einführung in den Onboarding-Prozess

Es ist erwähnenswert, dass wir dazu neigen, bei Eisenhowers Zitat zu bleiben, das besagt: „Pläne sind nichts, Planung ist alles“ und glauben, dass niemand alles im Voraus planen kann. Wir beginnen mit OITs als Annahmen, die auf dem basieren, was wir derzeit wissen, haben und beobachten. Aber sobald wir unsere Aufgaben erledigen, lernen wir natürlich mehr. Basierend auf diesen Erkenntnissen verfeinern wir unsere OITs in der ersten Hälfte ihres Zyklus (jährlich oder vierteljährlich). Nach einem flexiblen Start landen wir in der zweiten Zyklushälfte mit einer verbesserten Version der OITs, und hier verlagern wir unseren Fokus von Annahmen auf Bemühungen und geben unser Bestes, um 100%ige Ergebnisse zu erzielen.

So weiß jeder einzelne Mitarbeiter genau, was er täglich, wöchentlich und vierteljährlich zu tun hat und auf welche Kennzahlen er hinarbeitet. Sie sind flexibel in ihren Arbeitsabläufen, können ihre Prozesse frei anpassen und konzentrieren sich darauf, das zu liefern, was sie sich selbst vorgenommen haben. Es ist großartig, sich hohe Ziele zu setzen, und eine relevante Zielstruktur kann ein guter Ausgangspunkt sein.


Jack BaileyJack Bailey

@InwaraGlobal

Jack Bailey ist Marketingleiter bei Inwara.

„Statt Zeitmanagement setzen Sie auf Aufmerksamkeitsmanagement…“

Die meisten Leute kennen den Trick des Zeitmanagements, scheitern aber immer noch kläglich daran, die Produktivität zu maximieren. Wenn Sie also eine nahtlose Teamzusammenarbeit anstreben, erfahren Sie, wie Sie ihnen helfen können, ihre Aufmerksamkeit oder ihren Fokus an einem Ort zu halten. Bringen Sie ihnen bei, wie sie Aufgaben von einfach bis luxuriös priorisieren können. Dies wird nicht nur eine Abfolge von Aufgaben einführen, sondern ihnen auch helfen, realistische Ziele und Meilensteine ​​​​zu setzen.


David ChávezDavid Chávez

@AssuredStrats

David Chavez ist der Eigentümer/CEO von Gesicherte Strategie, ein in Las Vegas ansässiges Beratungsunternehmen, das Geschäftsinhaber und Führungskräfte in einer Reihe von Fragen berät, von der Entwicklung von Strategien und Umsetzung bis hin zu Cash-Management, Führung und Teambildung. Er und seine Kollegen führen Führungskräfte durch Veränderungen und die erfolgreiche Umsetzung ihrer Wachstums- und Expansionspläne und haben mehr als 200 Unternehmen in ganz Nordamerika vertreten.

„Die Strategie Nr. 1 zur Verbesserung der Teamzusammenarbeit am Arbeitsplatz ist…“

Bringen Sie die richtigen Leute an die richtigen Plätze, um die richtigen Dinge zu tun, und bauen Sie dann Vertrauen in Ihrem Team auf. Bei den Unternehmen, mit denen ich zusammenarbeite, stelle ich oft fest, dass CEOs "denken", dass sie dies abgedeckt haben, aber in Wirklichkeit stellen wir fest, dass ihre Mitarbeiter nicht wirklich wissen, was die Sitze sind, was ihre Stellenbeschreibung ist oder ob sie überhaupt eine haben. und ihr Team ist verwirrt über die Leistungserwartungen. Sobald Sie dies eingerichtet haben, können Sie nicht nur eine effektive Teamzusammenarbeit planen, sondern auch die Delegation an zuverlässige Personen als Teil Ihrer Geschäftswachstumsstrategie.


Michael DocktorMichael Docktor

@MichaelDocktor

Michael Docktor, MD ist Mitbegründer und CEO von Dock-Zustand, eine HIPAA-konforme Aufgabenverwaltungs- und Kollaborationsplattform für das Gesundheitswesen. Darüber hinaus ist Michael praktizierender Gastroenterologe am Boston Children's Hospital, wo er früher Clinical Director of Innovation und Director of Clinical Mobile Solutions war.

„Die Strategie Nr. 1 zur Verbesserung der Teamzusammenarbeit am Arbeitsplatz besteht darin, sicherzustellen, dass…“

Alle Teammitglieder haben vollständige Klarheit über ihre individuellen Verantwortlichkeiten gegenüber dem Team und ein klares Verständnis dafür, wie sich diese Verantwortlichkeiten auf das Gesamtergebnis eines Prozesses oder Projekts auswirken.

Erfolgreiche Zusammenarbeit bedeutet jedoch mehr, als nur die eigenen Aufgaben gut und termingerecht zu erledigen; es erfordert auch eine effektive Kommunikation zwischen den wichtigsten Teammitgliedern, um sicherzustellen, dass der Status eines Prozesses oder Projekts für alle relevanten Parteien sichtbar und verständlich ist.


Paul FrenchPaul French

@intrinsischeSuche

Paul French ist der Geschäftsführer von Intrinsische Suche.

„‚Halten Sie mich auf dem Laufenden!' Wie oft hört man diesen Satz an einem typischen Arbeitsplatz?…“

Viele Male. Nicht auf dem Laufenden gehalten zu werden, kann Sie leicht abschrecken, Sie fühlen sich weniger produktiv, haben weniger Kontrolle über Ihren Arbeitsprozess und sind wahrscheinlich sogar Ihren Teammitgliedern gegenüber verärgert (oder misstrauisch). Es versteht sich von selbst, dass Manager und Teamleiter, die eine erfolgreiche Zusammenarbeit im Team fördern wollen, starke, klare und effiziente Feedbackschleifen in den Workflow einbauen müssen.

Feedbackschleifen sorgen nicht nur für Transparenz, da die Teammitglieder wissen, wer was wann tut, sondern sorgen auch dafür, dass Fehler frühzeitig korrigiert und Knicke schnell behoben werden, damit das Team durch die gemeinsame Zusammenarbeit jederzeit seine beste Leistung erbringen kann Bemühungen.

Collaboration-Software in Kombination mit durchdachten Meeting-Kadenzen kann bei der Implementierung einer starken Feedbackschleife helfen.


Tom WinterTom Winter

@devkiller

Tom Winter ist ein eingefleischter Hacker, egal ob es darum geht, den Tech-Recruiting-Prozess zu automatisieren oder seinen morgendlichen Pendelverkehr mit einem Elektro-Skateboard zu verbessern. Bei der Arbeit ist er der leitende HR Tech Recruitment Advisor und Mitbegründer von Entwickler, eine Entwickler-Screening- und Online-Interview-Plattform, die von RealLifeTesting™ unterstützt wird.

„Die Zusammenarbeit im Team ist ein wichtiger Aspekt am Arbeitsplatz…“

Als jemand, der in kleinen, aber agilen Teams arbeitet, war es von größter Bedeutung, die Stärken und Schwächen des anderen zu verstehen, damit eine gute Balance zwischen den Teams entstehen kann. Die Teams sollten sich die Zeit nehmen, sich kennenzulernen, die größten Stärken und Schwächen des anderen zu verstehen, die angesprochen werden sollten, und auch die Motivationen des anderen für die Arbeit.

Die Förderung persönlicher, aber professioneller Beziehungen im Team führt zu mehr Zusammenarbeit, da sie verstehen, woher die andere Person in ihren Entscheidungen und Arbeitsstrategien kommt. Da sie auch die Fähigkeiten und Schwächen des anderen kennen, hilft es ihnen auch, sich gegenseitig zu decken, wenn die Situation eintritt.


Rishi KulkarniRishi Kulkarni

@Revv_so

Rishi ist ein Startup-Veteran, der seine unternehmerische Reise vor 10 Jahren begann, als er 1Click gründete, das später von Freshworks übernommen wurde. Er verbrachte die nächsten Jahre damit, Produkte bei Freshworks zu bauen und zu verkaufen und ist jetzt an der Spitze von Revv als CEO. Neben der Produktverwaltung und dem Mentoring der jungen Startups hat er einen "grünen Daumen" und ist ein Gesundheits- und Fitness-Enthusiast.

„COVID-19 hat sich als Hindernis für viele Arbeitsplatzkulturen erwiesen, wobei die Zusammenarbeit im Team ein wichtiges ist…“

Die Arbeit von zu Hause aus hat unsere Organisation zu kleinen Inseln gemacht, auf denen sich die meisten des Teams extrem isoliert fühlen. Wir finden, dass dies gemildert wird, indem wir Zeiten für unser Team organisieren, um zusammenzukommen und Gemeinschaft zu haben. Dies könnte die Zusammenstellung von Workshops und Aktivitäten sein, die die Teambindung und den Aufbau von Beziehungen fördern, wodurch ein System der gegenseitigen Unterstützung entsteht.


Max HarlandMax Harland

@dentaly_site

Max ist der CEO von Zahnmedizin, einer der weltweit größten Ressourcen für Zahngesundheit.

„Empathie und gegenseitiges Verständnis kultivieren…“

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass wir Menschen sind und ein Roboteransatz nie funktioniert. Obwohl wir nach professionellen Protokollen arbeiten und interagieren, ist es wichtig, ein gewisses Maß an Leichtigkeit in die Kommunikation einzubringen.

Wenn Sie zu formell sind, verhindert dies, dass Mitarbeiter miteinander interagieren. Integrieren Sie einen menschlichen Ansatz, der Empathie fördert. Ermutigen Sie Teams, in die Schuhe des anderen zu treten und mehr über die Herausforderungen der verschiedenen Abteilungen zu erfahren. Dies fördert eine Kultur des Respekts und hilft ihnen, positive Verbindungen bei der Arbeit aufzubauen.


Akram AssafAkram Assaf

@Baytcom

Akram Assaf ist Mitgründer und CTO bei Bayt.com. Bayt ist die führende Online-Rekrutierungs- und Jobsuchplattform in der MENA-Region und hilft dabei, über 40,000 Unternehmen mit Arbeitnehmern in der Region zu verbinden.

„Wir haben hier bei Bayt mehrere Strategien für die Teamzusammenarbeit getestet, und eine der besten war die Förderung einer offenen und ehrlichen Kommunikation…“

Remote zu arbeiten und sich auf Tools für die Teamzusammenarbeit zu verlassen, war nicht die beste Lösung für eine offene Kommunikation, aber wir haben es durch Teamarbeit zum Laufen gebracht. Heute wird jeder Bayt-Mitarbeiter uneingeschränkt dazu ermutigt, Feedback öffentlich oder direkt an seinen Vorgesetzten weiterzugeben, wenn er dies vorzieht. Dieser Ansatz gab uns viele Einblicke in die Arbeitsweise unseres Teams und wir nutzten das Feedback, um die Zusammenarbeit im Team zu verbessern. Sie werden viel Neues lernen, wenn Sie Ihre Mitarbeiter einfach ermutigen, alles zu teilen.


Igor Tkach

Igor Tkach

@Daxx_IT_Staff

Igor Tkach ist CEO und General Manager bei Daxx, ein Unternehmen für Softwareentwicklung und Technologieberatung, das zur Grid Dynamics Group gehört. Igors Fachgebiete umfassen führende Technologieunternehmen, den Aufbau von Remote-Teams, die Skalierung von Geschäftsprozessen, den Kundenerfolg, die Managementberatung, die Geschäftsanalyse, das agile Projektmanagement und das Produktmanagement. Igor hat zu namhaften Medien wie Forbes, Clutch, TechBeacon, Coiner, StartUs Magazine und mehr beigetragen.

„Meine Strategie Nr. 1 für Teamzusammenarbeit ist der Blick auf die menschliche Seite von Teams…“

Sie können nicht erwarten, dass ein Team effizient arbeitet, wenn Sie einfach zufällige Leute zusammenstellen, die sich nicht kennen oder noch nie zuvor zusammengearbeitet haben.

Wenn ich mich der menschlichen Seite von Teams nähere, stelle ich zuerst meine Teamkollegen einander vor, vorzugsweise außerhalb des Arbeitsplatzes. Ich möchte, dass sie sich kennen, was sie tun, was ihre Arbeit ist, was ihre Stärken sind und womit sie sich gegenseitig helfen können.

Ich nehme mir auch die Zeit, um das Projekt, an dem wir arbeiten, vollständig vorzustellen, die Ziele hervorzuheben, die wir erreichen möchten, und jedes Teammitglied davon zu überzeugen, dieses Ziel auch zu erreichen. Alle müssen mit ihren Augen am selben Preis arbeiten. Ich erkläre auch jedem Teammitglied, was es tun wird und welchen Zweck es im Projekt hat.

Wenn Sie Ihr Team dazu bringen, andere Teammitglieder als Menschen zu verstehen, wächst die Empathie, da sie sich auf einer gemeinsamen Basis auf der Suche nach einem gemeinsamen Ziel befinden.


Jason 'J-Ryze' FoncecaJason 'J-Ryze' Fonceca

@ryzeonline

Jason 'J-Ryze' Fonceca, der CEO von Ryze. Er ist ein moderner Merlin, der Rebellen-Preneurs hilft.

„Die Strategie Nr. 1 für die Zusammenarbeit am Arbeitsplatz ist eine Kultur der Zusammenarbeit…“

Wenn Sie einen Amerikaner entwurzeln und in ein europäisches Land bringen, was passiert dann? Obwohl sie ein eingefleischter Händeschütteln sind, beginnen sie, Freunde mit einem Kuss auf die Wange zu begrüßen. Oder lassen Sie sie in den Nahen Osten fallen, und selbst wenn sie Linkshänder sind, lernen sie schnell, ihre rechte Hand zum Essen zu benutzen. Alles, weil die Kultur einen großen Einfluss auf die Menschen darin ausübt.

Ein eher geschäftsorientiertes Beispiel ist Zappos. Kultur ist so wichtig, dass das Unternehmen neuen Mitarbeitern 2,000 US-Dollar anbietet, um nach der Ausbildung aufzuhören, wenn es sich richtig anfühlt. All dies, um sicherzustellen, dass sie die Mitarbeiter mit ihrer Kultur ins Boot holen.

Die Schaffung einer kollaborativen Kultur ist eine starke übergreifende Strategie. Es ist auch eine, die Übung, Investitionen und Nuancen erfordert. So sehr, dass sich die meisten Unternehmen einfach weigern, dies zu tun.

Die Schaffung einer kollaborativen Kultur bedeutet nicht, jedem Mitarbeiter 2,000 US-Dollar zuzuwerfen, aber es bedeutet, dass Sie die Dinge, die Ihr Unternehmen priorisiert, genau prüfen und Anpassungen vornehmen müssen.

Ein offener Grundriss fördert die Zusammenarbeit, ebenso wie der Verzicht auf Eckbüros. Weniger Titel und die Betonung von Status und Hierarchie fördern die Zusammenarbeit. Das Hinzufügen eines „Zusammenarbeits“-Bonus zu den Gehältern fördert die Zusammenarbeit. Lustige Gruppenprojekte und aufsehenerregende Unternehmungen fördern die Zusammenarbeit. Emotionale Intelligenz tut es ebenso wie der Respekt vor dem Raum, den Gefühlen und den einzigartigen Ansätzen der Menschen.

Es geht nicht darum, all diese oder auch nur eine davon zu tun. Es geht darum, ein intelligenter, kreativer CEO zu sein, der auf die Kultur seines Unternehmens achtet. Achten Sie beim Aufpassen auf Engpässe in der Zusammenarbeit. Beachten Sie Frustrationen. Achte auf Dinge, die Menschen trennen und sie voneinander trennen oder distanzieren. Dann löse sie. Seien Sie eine Führungskraft, die jedes aufkommende Problem der Zusammenarbeit löst. Tun Sie dies nacheinander und schließlich haben Sie eine Kultur der Zusammenarbeit geschaffen.

Und sobald Sie eine Kultur der Zusammenarbeit haben, passt sich jeder Mitarbeiter an sie an oder geht. Was Ihnen bleibt, sind Menschen, die Zusammenarbeit „bekommen“. Menschen, die es als Teil der Kultur natürlich tun. Selbst wenn sie Einzelgänger waren, werden sie feststellen, dass sie die Kultur der Zusammenarbeit annehmen. Alles, weil Sie eine Kultur dafür aufgebaut haben und es in der menschlichen Natur liegt, sich an unsere Umwelt anzupassen.

Die Schaffung einer Kultur der Zusammenarbeit erfordert mehr Arbeit, zahlt sich jedoch in allen Geschäftsbereichen aus.


Stefan SmulderStefan Smulder

@SmuldersStefan

Stefan Smulders ist der CEO von Erweitern, ein B2B-SaaS für LinkedIn-Marketing mit Sitz in den Niederlanden.

„Wenn eine Person eine Stunde braucht, um eine Aufgabe zu erledigen, wie lange würde es dauern…“

Mit zwei Personen? Die mathematische Antwort wäre 30 Minuten, aber wenn man im Team arbeitet, werden die Anstrengungen der Mitglieder erhöht, die Aktionszeit verkürzt und die Wirksamkeit der Ergebnisse erhöht.

Diese Arbeitsweise, bei der alle Beteiligten für das Erreichen eines gemeinsamen Ziels verantwortlich sind, ist für jede Art von Organisation am effektivsten. Dies liegt nicht nur daran, dass die Ziele leichter zu erreichen sind, sondern auch, weil es der beste Weg ist, Talente zu binden und ein beneidenswertes Arbeitsumfeld zu fördern. Zum Beispiel spricht Richard Branson, der Schöpfer des Virgin Empire, in seinen Posts und Mitteilungen immer darüber. Als großer Anführer weiß er, dass zwei Köpfe besser sind als einer. Unabhängig von der Branche oder der Größe des Unternehmens kann diese Strategie erfolgreich umgesetzt werden.

Darüber hinaus setzt sich eine gute Strategie aus mehreren Taktiken zusammen, die gefördert und eingesetzt werden müssen, wie Vertrauen aufbauen, gemeinsame Ziele etablieren, das Team in Entscheidungen einbeziehen, Verständnis zwischen den Parteien herstellen, Verantwortung und gegenseitiges Engagement fördern, Kommunikation fördern, Vielfalt nutzen, Gruppenerfolge feiern. Zu guter Letzt braucht jedes Team einen Leiter, der die individuellen Fähigkeiten leitet und zusammenführt, um eine einheitliche Leistung zu schaffen.


Karin KreuzschmiedKarin Kreuzschmied

@KarinCSRoc

Karin kam zu Jorsek, den Machern von easyDITA, 2019 als Präsident. Mit über 30 Jahren Erfahrung in der Softwarebranche bei IBM hat Karin in allen Facetten der Softwareentwicklung und -verwaltung gearbeitet, von führenden Support-, Service- und Betriebsorganisationen bis hin zur Leitung global verteilter Produktmanagement- und Entwicklungsteams.

„Mehr Teams gehen sich sprichwörtlich an die Kehle – wenn auch passiv-aggressiv (wie in meiner letzten E-Mail) – wegen mangelnder Transparenz…“

In Ihrer Organisation arbeiten verschiedene Teams zusammen, um dasselbe Ziel zu erreichen. Die Aufgaben, für die jedes Team verantwortlich ist, sind unterschiedlich, aber das Endergebnis besteht darin, Teile eines Ganzen erfolgreich zu bearbeiten. Und das ganze bringt Einnahmen.

Trotz allem, wenn verschiedene Teile des Ganzen voneinander getrennt sind, gibt es zwangsläufig einige Reibungen, um das Ganze zusammenzufügen. Dies gilt für ein Team, das untereinander zusammenarbeitet, genauso wie für mehrere Abteilungen, die in einer Organisation zusammenarbeiten.

Unternehmenskommunikation ist eine vielbeschworene Auszeichnung, mit der sich Unternehmen rühmen, aber die Realität sieht meist ganz anders aus. Prozesse lassen sich leicht verinnerlichen – egal ob Einzelpersonen, einzelne Teams oder mehrere Abteilungen. Eine effektive operative Strategie kann es sich nicht leisten, auf Transparenz zu verzichten, und es liegt in der Verantwortung der Führungskräfte, dafür ein Vorbild zu sein. Wenn Transparenz der Status Quo von der C-Suite an abwärts ist, werden die Leute es bemerken und es wird zum Status Quo durch Nähe.

Im Idealfall beginnt Transparenz, die ganze Organisationen durchdringt, mit der Führung, aber wenn dies nicht geschieht (was oft der Fall ist), markieren Sie es nicht als verlorene Sache. Üben Sie Transparenz individuell, in kleinen Teams, in scheinbar winzigen Interaktionen. Sie werden überrascht sein, wie ansteckend es ist. Wo auch immer das Beispiel beginnt, ist es am besten, dass es irgendwo und nicht nirgendwo ist. Denn ohne organisatorische Transparenz, auch nur das kleinste bisschen, ist Zusammenarbeit kaum mehr als ein Raumfüller auf der Werteseite Ihrer Website.


Marie KrebsMarie Krebs

@learnerbly

Marie Krebs ist People Operations Manager bei Workplace Learning Platform Lernfähig und Mitbegründer von People Stories, einer gemeinnützigen Fernlern-Community von People-Experten. Ihre Leidenschaft ist es, Menschen-informierte, werteorientierte und strategieorientierte Erfahrungen zu schaffen und engagierte, befähigende und integrative Kulturen zu fördern.

„Kommunikation ist der Schlüssel zu starker Teamarbeit…“

Stellen Sie sicher, dass die Mitarbeiter wissen, welche Rollen und Verantwortlichkeiten jedes ihrer Teammitglieder hat, damit sie wissen, an wen sie sich bei einer Aufgabe oder Zusammenarbeit an einem Projekt wenden können.

Es ist auch wichtig, die richtigen Kanäle einzurichten, um sicherzustellen, dass die Menschen schnell und einfach kommunizieren können, und ihre Kommunikation so zu sortieren, dass sie bei Bedarf die richtigen Nachrichten finden.

Nutzen Sie die Tatsache, dass unterschiedliche Kommunikationsplattformen unterschiedliche Stärken haben. Benutzer können beispielsweise ein Aufgabenverwaltungssystem wie Asana verwenden, um zu verfolgen, wer was tut, E-Mails für Informationen, nach denen sie in Zukunft suchen möchten, und Sprachnotizen, wenn sie schnell und ohne komplexe Nachrichten senden möchten Zeit damit verschwenden, darüber nachzudenken, wie man eine E-Mail formuliert.

Bei Learnerbly verwenden wir mehrere Slack-Kanäle, damit alle auf dem Laufenden bleiben und verschiedene Themen getrennt bleiben, damit Informationen nicht durcheinander geraten oder verloren gehen.


Rowan O'GradyRowan O'Grady

@mason_frank

Rowan O'Grady ist Präsident von Amerika bei Mason Frank International.

„In drei Worten: Keep it simple…“

Wenn es eine Möglichkeit gibt, Teams motiviert und produktiv zu halten, insbesondere in diesen komplexen Zeiten, dann, die Zusammenarbeit so einfach wie möglich zu gestalten. Stellen Sie sicher, dass Sie effektive Meetings mit einem klaren Ziel abhalten und diese so kurz und direkt wie möglich halten. Stellen Sie sicher, dass Sie mit den richtigen technischen Tools zusammenarbeiten. Verfügen Sie über standardisierte Kollaborationsprozesse und -systeme. Es ist einfacher, alle auf dem gleichen Stand zu halten und effektiv zusammenzuarbeiten, wenn sich die Mitarbeiter nicht darum kümmern müssen, wie dies zu tun ist. Die Definition von Zusammenarbeit und Teamwork hat sich verändert, da sich unsere Realitäten geändert haben, um sich an die Zeit anzupassen, in der wir leben. Aber im Wesentlichen passiert es immer noch, wenn zwei oder mehr Menschen zusammenarbeiten, um etwas zu produzieren – sei es virtuell oder persönlich.


Jakob RudnikJakob Rudnik

@myshortlisterHC

Jakub Rudnik ist der VP of Content bei Auswahlliste. Jakub hat Content- und SEO-Teams bei Shortlister, G2 Crowd und L2T Media geleitet. Er unterrichtet auch Kurse für digitalen Journalismus an der DePaul University.

„So viele Faktoren spielen eine Rolle, wenn es darum geht, Team- oder Organisationszusammenarbeit zu generieren…“

Im vergangenen Jahr haben viele Unternehmen die Belastung durch Distanz oder Fernarbeit an einer Zusammenarbeit gespürt.

Der größte Einzelfaktor, den ich bei der Führung von Teams zur Generierung von Zusammenarbeit gesehen habe, besteht darin, Mitarbeitern aller Ebenen Einblick in die übergeordneten Ziele zu geben, die das Team zu erreichen versucht, und ihnen dann eine Stimme zu geben, wie diese Ziele erreicht werden können.

Als Führungskraft oder Teamleiter müssen Sie letztendlich endgültige Entscheidungen treffen und können nicht jeden Mitarbeiter in jede Entscheidung einbeziehen. Aber letztendlich ist Zusammenarbeit Problemlösung, und Mitarbeiter können Ihnen nicht helfen, diese Probleme zu lösen, wenn sie nicht wissen, was Sie erreichen möchten. Wenn sie keinen Einblick in das „Warum“ Ihrer Ziele haben, kann ein Mitarbeiter einfach das Gefühl haben, dass seine Aufgabe darin besteht, Aufgaben auszuführen. Stattdessen können die Prozesse erheblich verbessert und die Endergebnisse verbessert werden, wenn ihnen der Endpunkt und ein angemessenes Maß an Flexibilität für den Weg dorthin gegeben werden.


Sam SchäferSam Schäfer

@SamShepler

Sam Shepler ist Gründer und CEO von Testimonial Held, ein siebenstelliges ortsunabhängiges Dienstleistungsunternehmen. Er ist ein Karriereunternehmer mit 7X vorheriger Akquisition. Mehr als 1 B150B-Umsatzteams bei Google, UiPath, Medallia, InsightSquared und vielen anderen verwenden Testimonial Hero, um auf einfache Weise Kundenvideos zu erstellen, die potenzielle Kunden ansprechen, Reibung im Verkaufszyklus reduzieren und schneller mehr Umsatz erzielen.

„Ein Unternehmen kann nicht erfolgreich sein, wenn seine verschiedenen Teams nicht harmonisch zusammenarbeiten…“

Gute Teamarbeit ist entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens bei seinen Projekten, da es zu mehr Effizienz und Produktivität führt. Es ist jedoch keine leichte Aufgabe, eine Gruppe von Fremden dazu zu bringen, miteinander auszukommen und auf ein gemeinsames Ziel hinzuarbeiten, weshalb wir immer versuchen, eine Strategie zu verfolgen, um die Teamzusammenarbeit am Arbeitsplatz weiter zu verbessern, und das ist lohnende Zusammenarbeit.

Es gibt nichts Schöneres, als Ihre Mitarbeiter durch Incentives, die nicht unbedingt monetär sein müssen, zur Teamarbeit zu motivieren. Das Anbieten von Boni und Werbeaktionen kann eine gute Strategie sein, aber Sie könnten die Zusammenarbeit von Teams auch mit etwas so Einfachem wie öffentlicher Anerkennung belohnen. Sie könnten eine Team of the Month-Initiative starten, um das beste Beispiel für Teamarbeit des Monats zu bewerten, und das kann der erste Schritt zu tief vereinheitlichten Teams sein.


Dave CollinsDave Collins

@oakandreeds

Dave ist ein national anerkannter Trainer, Moderator und Redner. Er ist Gründer und CEO von Eiche und Schilf, das seinen Kunden, darunter CBRE, PayPal und der Kellogg School of Management, praktische betriebswirtschaftliche Schulungen anbietet. Dave ist auch ein versierter Improvisator. Mit seinen Teamkollegen gewann er das National Collegiate Improv Tournament, war Headliner bei Shows im ganzen Land und trainierte Hunderte von Menschen in der Kunst der improvisierten Comedy.

„Die Strategie, die ich zur Verbesserung der Teamzusammenarbeit am erfolgreichsten finde, ist die Anwendung des Konzepts von…“

"Ja und."

„Ja und“ bedeutet für mich, alle Ideen mit Respekt zu behandeln. Es ist in vielen Arbeitsplatzszenarien hilfreich, da es einen Gesprächsfluss erzeugt, der auf erfolgreiche Ideen aufbaut und eine integrative Umgebung schafft, in der sich mehr Menschen wohl fühlen, einen Beitrag zu leisten.

„Ja und“ ermöglicht es den Leuten, ihre internen Editoren auszuschalten und sich wohler zu fühlen, unvollständige Gedanken zu teilen, die andere hinzufügen können, anstatt sie auseinanderzunehmen. Anstatt darüber nachzudenken, was Sie als nächstes sagen werden, zwingt Sie „Ja und“ dazu, ein aktiver Zuhörer zu sein, eine weitere wesentliche Eigenschaft eines starken Teams, damit Sie kreativ auf den Ideen anderer aufbauen können, während sie diese teilen sie in Echtzeit.


Christine McKayChristine McKay

@VennVerhandlung

Christine McKay ist eine globale Verhandlungsstrategin, internationale Sprecherin, Gründerin und CEO von Venn-Verhandlung, Autor des Buches Warum nicht fragen? Ein Gespräch darüber, mehr zu bekommen, und Moderator des neu gestarteten Podcasts zu Verhandlungsstrategien, In the Venn Zone.

„Bei jeder Zusammenarbeit, einschließlich der Zusammenarbeit im Team am Arbeitsplatz, gibt es drei Hauptelemente…“

Uns selbst, unsere Teammitglieder und das Umfeld, in dem wir arbeiten. Um effektiv zusammenarbeiten zu können, müssen wir alle drei Elemente anerkennen und neugierig werden. Wir müssen uns darüber im Klaren sein, was wir wollen und wie wichtig uns die Dinge sind. Wir müssen effektive Fragen stellen, um eine Gelegenheit zu schaffen, gemeinsam mit unseren Teammitgliedern Möglichkeiten zu entdecken. Und wir müssen die Situation untersuchen, um zu sehen, wie die Ziele aller Parteien angesichts der Situation erreicht werden können oder ob wir Dinge tun können, um die Situation zu ändern. Entwickeln Sie ein Verständnis dafür, wie andere die Situation sehen, was für sie funktioniert und was nicht. Entdecken Sie spezifische Details auf einer tieferen Ebene und entdecken Sie mehr Möglichkeiten, die Zusammenarbeit zu vertiefen, als Sie es jemals für möglich gehalten hätten. Fazit: Seien Sie gespannt!


Tyler BoydTyler Boyd

@asqueeze

Tyler Boyd ist Chief Strategy Officer bei Squeeze, ein Unternehmen, das die Art und Weise ändert, wie Verbraucher Geld bei ihren Haushaltsrechnungen sparen.

„Arbeiten Sie daran, die unterschiedlichen kollaborativen Stile Ihrer Mitarbeiter zu verstehen…“

Während einige von uns besser funktionieren, wenn sie von Angesicht zu Angesicht sprechen oder in Gruppen ein Brainstorming durchführen, nehmen sich andere lieber die Zeit, um ihre Gedanken kompliziert aufzuschreiben, bevor sie sie mitteilen. Manche Leute nutzen Apps wie Trello, um ihre Teams zu organisieren, während andere neue Technologien verwirrend finden. Sobald Sie herausgefunden haben, welche Stile am besten zu Ihren Mitarbeitern passen, erstellen Sie Teams mit ähnlichen Zusammenarbeitsstilen und arbeiten nach ihren Bedürfnissen.


Simon Dwight KellerSimon Dwight Keller

@KellerDwight

Simon Dwight Keller ist der Gründer und CEO von SDK-Marketing.

„Suchen Sie einen Influencer aus dem Unternehmen…“

Gerade digital hat man nicht immer alle im Blick. Deshalb besteht Ihr erster Schritt darin, die internen Einflussfaktoren Ihres Unternehmens zu identifizieren. Geben Sie ihnen die Verantwortung, sich um Ihre Remote-Mitarbeiter zu kümmern. Von der Pflege persönlicher Beziehungen bis hin zur Sicherstellung, dass alle den ganzen Tag über auf dem gleichen Stand sind, werden sie die Remote-Arbeitserfahrung Ihrer Mitarbeiter verbessern. Überlegen Sie, welche Personen die Kultur Ihres Unternehmens am besten verkörpern. Wer daran denkt, behalte sie im Auge. Sie werden die interne Maschinerie Ihrer Organisation ölen, insbesondere in Zeiten des Wandels.


Die Verbesserung der Teamzusammenarbeit hat heute für die meisten Unternehmen höchste Priorität, insbesondere im Zuge der plötzlichen Verlagerung auf Remote-Arbeit aufgrund der COVID-19-Pandemie. Mit Fernbedienung und hybride Arbeit Modelle, die bis zu einem gewissen Grad bestehen bleiben, ist es für Unternehmen wichtiger denn je, effektive Strategien zur Verbesserung der Zusammenarbeit sowohl in persönlichen als auch in virtuellen Arbeitsumgebungen umzusetzen.

Zuletzt aktualisiert am 18. August 2021